Prasonisi - Rhodos

Die Urlaubsinsel Rhodos ist mit rund 1.400 km² die viertgrößte Insel Griechenlands, durch das stark ausgeprägte Mittelmeerklima und über 3.000 Sonnenstunden im Jahr hat Rhodos auch den Beinamen Sonneninsel erhalten. Rhodos gehört zur Inselgruppe der Dodekanes in der südöstlichen Ägäis, die Nordspitze der Insel ist lediglich 20 km von der Küste der Türkei entfernt.

Die felsige Halbinsel Prasonisi

Den äußersten Süden von Rhodos markiert ein Leuchtturm auf der Halbinsel „Prasonisi“, was im Griechischen „Grüne Insel“ bedeutet. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die immergrüne Zwergstrauchvegetation der felsigen Halbinsel, die nur von Ziegen bewohnt wird. Die rund 3 km² große Fläche ist durch eine Sandbank mit der Hauptinsel Rhodos verbunden; je nach Wetterlage und Windverhältnissen kann dieser Isthmus aber auch überflutet sein, so dass Prasonisi zu Fuß nicht mehr zu erreichen ist.



Surf-Urlaub am Strand von Prasonisi

Prasonisi

Der Isthmus verbindet Rhodos mit der Halbinsel Prasonisi

Die spezielle geografische Lage zwischen Ägäis und offenem Mittelmeer sowie beständige Winde mit Stärken zwischen 6 und 8 Beaufort haben den rund 1 km langen Strand von Prasonisi zu einem Paradies für Surfer gemacht. Während auf der Westseite der Bucht bis zu 2 m hohe Wellen für viel Freude bei den Profis sorgen, können Anfänger auf dem östlichen, ruhigen Strandabschnitt die ersten Übungen machen; dazwischen liegt die breite Sandbank, die den auf Rhodos einzigartigen Unterschied bewirkt. Durch diese Bedingungen wurde der früher einsame Strand zu einem der bekanntesten Surforte Europas; mittlerweile ist hier eine kleine Siedlung mit Hotels, Tavernen, Geschäften, Appartements und Surfcenter entstanden, die allerdings nur im Sommer belebt ist. Prasonisi liegt ca. 6 km südlich von dem Dorf Kattavia und ist über eine schmale, asphaltierte Straße gut zu erreichen; mit dem Mietwagen kann man bis an den Strand fahren, es existiert außerdem eine Verbindung mit dem Linienbus.

Für einen reinen Badeurlaub auf Rhodos ist der Strand von Prasonisi allerdings weniger gut geeignet, denn es gibt nur eine kleine Badezone im östlichen Bereich, die zum Schwimmen freigegeben ist; in den Kite- und Surfzonen ist das Schwimmen auf Grund der zahlreichen Sportgeräte zu gefährlich.

Ausflüge in die Umgebung

Eine Alternative zum Wassersport sind Ausflüge in die Umgebung. Lohnende Ziele sind die Dörfer Kattavia mit der historischen Windmühle und Apolakkia, in dem neben dem Stausee auch die Kirche Agios Georgios o Vardas wirklich sehenswert ist; die Fresken dieses Sakralbaus zählen zu den ältesten der gesamten Insel. Den Ursprung der Besiedlung aus dem Jahr 700 v. Chr. finden die Besucher am Ostende des Strandes – die Ausgrabungen von Kroulia.