Kritinia - Rhodos

Kritinia liegt an der Westküste von Rhodos unweit von dem Hafenort Kamiros Skala. Es ist ein traditionelles Bergdorf mit weiß getünchten, blumengeschmückten Häusern, kleinen Tavernen und Cafés.

Tourismus findet sich hier kaum. Neben der Dorfkirche mit ihrem vierstöckigen Kirchturm gibt es die mittelalterliche Agios Jannis Prodromos Kirche. Sie liegt außerhalb des Ortes zwischen Zypressen und es sind verschiedene kunstvolle Fresken erhalten. Eine vier Kilometer lange Wanderung durch Olivenhaine und Weinberge führt außerdem zu der kleinen Kirche Amartos.



Ausflüge in die Umgebung von Kritinia

Kastell Kamiros

Kastell Kamiros

Ein beliebtes Ausflugsziel ist das zwei Kilometer entfernte Kastell Kamiros (auch als Kastelos bekannt), eine der schönsten Festungen von Rhodos. Auf byzantinischen Resten im 15. Jahrhundert von Giovanni Orsini erbaut und von Bankiers aus Florenz finanziert, wurde die Burg später von anderen Baumeistern noch erweitert. Die auf einem Hügel liegende Johanniterburg diente der Bevölkerung als Schutz vor den türkischen Angreifern. Der Wehrturm und Teile der Mauern sind noch fast vollständig erhalten, ebenfalls die St. Georgskirche und Reste von der St. Paulskirche, einiges wurde auch restauriert. Die Burg bietet einen schönen Rundblick über das Meer und die Inseln sowie über das Attaviros-Massiv im Inselinneren. Besonders stimmungsvoll ist auch der Sonnenuntergang.

Gründung des Dorfes

Kriti ist der griechische Name von Kreta und weist darauf hin, dass die Ortschaft eine kretische Gründung ist. Athaimeles, der Enkel des kretischen Königs Minoas, soll an diesen Ort geflohen sein. Er wollte dadurch der Prophezeiung, er würde seinen Vater töten, entkommen.

Bewahrung der Tradition

Unweit des Dorfes befindet sich ein kleines Heimatmuseum. Es gibt Kleidung, Trachten, Geschirr, Werkzeuge und andere Alltagsgegenstände zu sehen, außerdem Kunsthandwerk wie handgewebte Teppiche und Stickereien. Vom dazugehörigen Café bietet sich ein schöner Panoramablick über die Westküste.

Die Landschaft, in der sich Olivenhaine, Weinberge, Obstgärten und Wälder mit kleinen Buchten abwechseln, ist auch ideal für kleine Wanderungen. Wer den Massentourismus nicht mag, sondern die Ruhe liebt, findet sie in diesem Dorf. Auch wer das traditionelle Leben kennenlernen will, kann sicher schnell in Kontakt mit den Einheimischen kommen, beispielsweise in einer der kleinen Tavernen oder beim Dorffest.

Lohnenswerte Ausflugsziele

Weitere lohnende Ausflugsziele sind der Fischereihafen von Kamiros Skala, die Festung Monolithos und das Weindorf Embona am Fuße des Berges Attaviros, der höchsten Erhebung der Insel. Hier gibt es auch ein Museum.