Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast ist eine der beliebtesten Touristen-Attraktionen der griechischen Insel Rhodos. Das beeindruckende Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert, das als eines der Wahrzeichen der Stadt gilt, befindet sich am höchsten Punkt der Altstadt von Rhodos und wird täglich von zahlreichen Touristen aus der ganzen Welt besucht.

Die Besonderheiten des Großmeisterpalastes

Großmeisterpalast

Großmeisterpalast von Rhodos

Die aufwendig gestaltete Außenfassade des Großmeisterpalastes ist geprägt durch roten Kalksandstein. Der große von Arkaden umgebene Innenhof des Palastes erinnert noch heute an die ursprüngliche Architektur des einstigen Ordenshospitals. Im Inneren befindet sich unter anderem eine kleine Burgkapelle mit einer modernen Bronzestatue des Heiligen Nikolaos. Sehenswert im Inneren des Palastes sind unter anderem auch die aufwendig gestalteten Mosaikfußböden im griechischen und italienischen Stil. Vom oberen Stockwerk aus, das man über eine große Freitreppe erreicht, hat man einen faszinierenden Ausblick über die gesamte Neustadt von Rhodos. Von den fast 300 Zimmern des Palastes können insgesamt 18 besichtigt werden. Für einen Eintritt von 6 Euro (Erwachsene/ermäßigt: 3 Euro) kann der Großmeisterpalast von Rhodos täglich zwischen 8 und 19.30 Uhr besichtigt werden. Rund um die Altstadt von Rhodos befinden sich zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Parkplätze. Dennoch erreicht man den Großmeisterpalast am besten zu Fuß, indem man die Ritterstraße in der Altstadt bis zum Ende läuft.



Die Geschichte des Großmeisterpalastes

Der Großmeisterpalast kann auf eine wechselvolle Historie zurückblicken. Im 14. Jahrhundert wurde der Palast von den Kreuzrittern gebaut. Direkt nach seinem Bau diente der Palast als Residenz des Johanniterordens. Im Jahr 1522 wurde die Burg von den Türken erobert. Ab dem 16. Jahrhundert war hier bis zum 19. Jahrhundert ein Gefängnis untergebracht, das weit über den Kontinent hinaus berühmt und berüchtigt war. Im Jahr 1856 wurde der Palast durch eine große Explosion schwer beschädigt. Bis 1940 wurde er nach den Plänen des Italieners Cesare Maria De Vecchi wieder aufwändig saniert, teilweise ganz neu aufgebaut und vergrößert. Ursprünglich war der neu aufgebaute Großmeisterpalast als Sommerresidenz für Benito Mussolini geplant. Der italienische Diktator hat den Palast aber nie besucht. Vom ursprünglichen Großmeisterpalast sind heute nur noch der riesige Eingangsbereich und die beiden beeindruckenden Rundtürme erhalten. Heute befindet sich in dem großen Palast das Archäologische Museum von Rhodos. Unter Anderem sind hier zahlreiche wertvolle römische und griechische Skulpturen zu sehen. Außerdem finden im Großmeisterpalast immer wieder verschiedene Sonderausstellungen statt. Im Erdgeschoss wird im Rahmen einer weiteren Ausstellung zudem das Leben der Menschen in der Antike und im Mittelalter beleuchtet.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Rhodos-Stadt

“Elafos” und “Elafina”

“Elafos” und “Elafina” am Hafen von Rhodos

Wer den Großmeisterpalast besucht, sollte sich auch die anderen Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Palastes nicht entgehen lassen. So befindet sich mitten in der Altstadt von Rhodos der berühmte Seepferdchenbrunnen. Auch der Eulenbrunnen am Platz des Hippokrates ist ein ebenso beliebtes Touristenziel wie der idyllisch gelegene Hafen mit den beiden großen Standbildern “Elafos” und “Elafina”.

Auch die Museen der rhodesischen Hauptstadt lohnen einen Besuch. Der Großmeisterpalast beherbergt neben dem Archäologischen Museum auch das Museum für dekorative Kunst. In der Marienkirche Panagia tou Kástrou befindet sich das Byzantinische Museum. Das Museum für moderne griechische Kunst ist in drei auseinanderliegenden Gebäuden entrichtet, beim Besuch ist für alle zusammen einmal der Eintrittspreis zu entrichten. Zudem gibt es zahlreiche Kirchen und Moscheen in Rhodos-Stadt sowie eine im Jahr 1577 errichtete Synagoge, die einzige noch erhaltene der ganzen Stadt.